Flaccianello - Der Blue Chip der Toskana! Jahrgang 2018 ist eingetroffen

25. November 2021 News

Flaccianello ist ein absolut zuverlässiger Wert! Seit Jahren erzeugt das Weingut Fontodi unter der Leitung von Giovanni Manetti einen der besten Rotweine der Toskana, und auf jeden Fall den besten reinsortigen Sangiovese. Mit dem Jahrgang 2016 wurde er erstmals in den Adelsstand der 100-Punkte Weine gehoben, und der neue Jahrgang 2018 - der soeben eingetroffen ist - erhielt wieder eine traumhafte Bewertung von 98 Punkten. Ich persönlich füge der 98 noch ein Plus-Zeichen dazu, weil ich ihm zutraue, dass er momentan vielleicht noch etwas fest in seinen Gerbstoffen ist, aber nach deren Glättung durch ein paar Jahre Flaschenreife vielleicht sogar noch einen Punkt zulegen wird.

Verkostet hatte ich alle Fontodi - Weine des Jahrgangs 2018 Anfang September, und war schlicht begeistert. Von großer Klarheit der Chianti Classico Filetta di Lamole, der von den 600 Meter hoch gelegenen Weinbergen aus Lamole stammt. Er zeigt eine recht helle rubinrote Farbe, dafür ist er unglaublich nuanciert und frisch, mit genialem Trinkfluss gesegnet und mit ultrafeinen Gerbstoffen ausgerüstet. Ein hoch attraktiver Chianti Classico mit viel Charme. Der Wein wird allerdings erst Ende Januar 2022 zur Verfügung stehen.

Geradezu fasziniert hat mich der 2018er Chianti Classico Gran Selezione Vigna del Sorbo, ein großartiger Wein, der nur allzu oft im Schatten seines großen Bruders Flaccianello steht. Dieser Lagenwein zeigt im Jahrgang 2018 eine herausragende Qualität, die sehr dicht an der des Flaccianello liegt. Mit intensivem, ausdruckstarken Bukett nach edlen Hölzern, Tabak, Leder, Röstaromen und vor allem reifen, dunklen Kirschen macht er seine Größe schon im Duft erkennbar. Am Gaumen begeistert eine sensationell präzise und klare Kirschfrucht von enormer Saftigkeit, die gleichzeitig nuancenreich mit Noten von Nelken, Lorbeer, Wacholder und Rosmarin wechselt. Sehr viel feinstkörniges Tannin mit sandigem Fluss und dennoch zeigt er Grip. Er ist stoffig, ohne dick zu sein, und voller Spannung. Ihm wohnt eine Ruhe inne und er zeigt enormen Tiefgang, und endet vielschichtig und hoch komplex in einem betörend langen, köstlichen, esoterisch schwebenden Finale. Nie war er so gut wie in 2018, nie war er so dicht am großen Bruder Flaccianello dran!

Und doch ist der Flaccianello das Maß aller Dinge, wenn es um reinsortigen Sangiovese geht. Der 2018er Flaccianello ist einerseits klassich typisch Flaccianello, mit tiefgründigem Bukett nach Amarenakirschen und schwarzen Trüffeln, dazu gesellen sich Noten von Teer, Röst- und Holzaromen vom Fassausbau, etwas Oliven und dezent floralen Akzenten. Am Gaumen fasziniert die perfekt gereifte und hoch präzise Schwarzkirschfrucht, die kompakt und stoffig mit einer geballten Ladung feiner Tannine begleitet wird, die Grip und Haftung zufolge hat. Er entwickelt sich schnell am Gaumen, zeigt viel Druck, und wirkt trotz des Alkohols und Intensität frisch und fein, das sehr lange Finale ist voller Spannung und erhabener Größe.

Monica Larner, die für Parker die italienischen Weine verkostet und bewertet, hat dem Flaccianello 2018 98 Punkte verliehen. Allerdings hat sie im Juni verkostet. Bei meiner Verkostung im September hatte ich dieser Bewertung zugestimmt und ein kleines + an die 98 Punkte gehängt.

Ich hatte das Vergnügen, vor wenigen Tagen zusammen mit Giovanni Manetti die beiden großen Jahrgänge 2016 und 2018 nebeneinander vergleichend probieren können (siehe Foto). Dort habe ich dann sofort aus dem kleinen + ein großes + gemacht, mit klaren Tendenz, dass er mit zunehmender Flaschenreife einmal die 99 Punkte erreichen könnte.

Aber ich muss zugeben, dass der 2016er Flaccianello einfach unerreicht ist und seine 100 Punkte allemal verdient hat. Dieses Maß an Präzision, Power und Finesse ist in dieser Kombination nicht zu schlagen.

Doch es gibt auch weniger gute Nachrichten: Die Nachfrage nach Flaccianello ist so hoch, dass wir nicht alle Anfragen bedienen können. Deshalb haben wir die Maximal-Abgabe pro Haushalt auf 3 Flaschen limitiert. Leider gibt es vom 2018er nur wenig Großflaschen, was auch Nachschubprobleme der Glasindustrie zurückzuführen ist. Wir haben zwar von jeder gefüllten Großflaschenform bis hin zur 12-Literflasche ein Kontingent erhalten, aber das ist überschaubar klein. Daher limitieren wir Großflaschen auf 1 Flasche pro Haushalt.

Schaut man sich den Wertzuwachs des Flaccianello 2016 einmal an, den wir bei Erscheinen noch für 99 € angeboten haben, sind heutzutage Preise zwischen 200 und 300 € an der Tagesordnung. Das wiederum belegt, dass Flaccianello nicht wegen seiner Etikettenfarbe einer der Blue Chips der Toskana-Weine ist.